Energieberatung für bestehende Gebäude und alle, die etwas verbessern wollen

Energieeinsparung

In den letzten 2 Jahrzehnten rückte der Bereich der effizienten Energienutzung unter ökologischem und ökonomischem Aspekt in vielen Bereichen des täglichen Lebens immer mehr in den Vordergrund.

Der Energieverbrauch von Autos und vielen Haushaltsgeräten ist mittlerweile sehr konkret erfasst und so spielt beispielsweise bei Elektrogroßgeräten wie Kühlschränken, Waschmaschinen usw. die Energieeffiziensklasse in der Kaufentscheidung eine große Rolle.

Bei vielen Gebäuden ist der Energieverlust und die daraus resultierenden höheren Energiekosten jedoch oftmals immer noch eine unbekannte Größe.

Schwachstellen in bestehenden Gebäuden

Wir decken für Sie die Schwachstellen in bestehenden Gebäuden auf, durch die zu viel Energie verpufft und bieten Ihnen Lösungen zur Verringerung der Energiekosten an.

Auch bei Neubauvorhaben führen wir für Bauherren eine individuelle Beratung durch, welche Dämmung und Heizungsanlagentechnik für das jeweilige Gebäude am sinnvollsten ist.

Energieeinsparnachweis

Wir planen für Sie unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben und Ihren persönlichen Wünschen die Energieeffizienz Ihres Gebäudes beim Neubau oder der Modernisierung.

Das Ergebnis der Untersuchung wird in einem Energieeinsparnachweis (früher war dies der Wärmeschutznachweis) festgehalten zur Vorlage beim Gesetzgeber.

Energieausweise

Seit einigen Jahren ist der Energieausweis für alle Wohn- und Nichtwohngebäude gesetzlich verpflichtend auszustellen und spätestens bei der Besichtigung des Gebäudes vorzulegen.

Die Verfahrensweise zur Erstellung des Energieausweises regelt die Energie-Einsparverordnung (EnEV).

Den Energieausweis gibt es in 2 Ausführungen. Das eine ist der „Verbrauchsausweis“. Hier werden die Verbrauchswerte der letzten Jahre erfasst, was abhängig ist vom Verhalten des Nutzers eines Gebäudes.

Der „Bedarfsausweis“ ist für zukünftige Käufer, Mieter oder Pächter im Grunde der wichtigere Ausweis, denn hier wird – unabhängig von dem Nutzerverhalten – der energetische Zustand des Gebäudes analysiert und bewertet, wobei z. B. der Zustand der Heizung, der Fenster, der Wände und des Daches begutachtet werden.

Darüber kann dann angezeigt werden, ob Modernisierungsmaßnahmen erforderlich und möglich sind, da es seitens der EnEV gesetzliche Vorgaben gibt.

Luftdichtheitsprüfung

Eine der Möglichkeiten, diese Schwachstellen in einem Gebäude aufzudecken, ist die Luftdichtheitsprüfung.

Die Luftdichtheit verhindert, dass ”kalte“ Außenluft unkontrolliert in das Gebäude eindringt bzw. “feuchtwarme” Innenluft in die Gebäudekonstruktion eindringt und zu unkontrolliertem  Lüftungswärmeverlust führt.

Typische Schwachstellen sind:

Luftdichte Gebäudehülle

Um die Luftdichtheit eines Gebäudes zu gewährleisten, müssen konstruktive Maßnahmen getroffen werden. Gründe, die für eine luftdichte Gebäudehülle sprechen:

Thermografie

Bei der Thermografie werden mittels einer Wärmebildkamera Bilder erzeugt, um für das menschliche Auge unsichtbare Wärmestrahlung eines Objektes oder Körpers sichtbar zu machen. Hierbei werden Temperaturverteilungen auf Flächen und Gegenständen erfasst und dargestellt.

Durch Thermografieaufnahmen können gerade im Bereich der Energieberatung energetische Schwachstellen an der Gebäudehülle festgestellt werden. Die in Abhängigkeit des Gebäudebaujahres anzunehmenden Schwachstellen, hier Wärmebrücken, sind zwar bekannt, doch leider kommt es durch eine unfachgemäße Ausführung zum Zeitpunkt der Bauwerkerstellung auch heute noch zu Fehlstellen in der Gebäudedämmung. Und diese lassen sich am einfachsten durch eine Thermografieaufnahme lokalisieren.

Dabei wird von uns großer Wert darauf gelegt, dass Besonderheiten der Gebäudehülle, wie z.B. hinterlüftete Fassaden, bei der Festlegung des Thermografieablaufs so berücksichtigt werden, dass Sie eine Leistung erhalten, die eine Fehlinterpretation der Ergebnisse ausschließt.

Fördermittel

Die Förderungen beziehen sich im Wesentlichen auf Wohn- und Gewerbeobjekte und werden durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) angeboten. Es handelt sich hierbei um zinsgünstige Darlehen und / oder Zuschüsse. Die Fördermittel beziehen sich auf Kauf, Neu- und Umbaumaßnahmen, sowie auf die Energieberatung und die energetische Modernisierung von Bestandsbauten (Wohn- und Nichtwohngebäuden).

Die Bearbeitung darf nur von Energieeffizienzexperten durchgeführt werden, welche von der KfW anerkannt sind.

Bei Inanspruchnahme einer Beratung zur Ermittlung von Energiesparmaßnahmen für Wohngebäude oder Gewerbeobjekte ist es möglich für diese Zuschüsse zu beantragen.

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns und wir informieren Sie gerne darüber, ob Sie Anspruch auf diese Förderung haben.

Die Erneuerung und Erweiterung von Heizanlagen kann durch Fördermittel unterstützt werden. Es handelt sich hierbei entweder um ein zinsgünstiges Darlehen oder nicht zurückzahlbare Zuschüsse, bzw. um eine Kombination aus Darlehen und Zuschuss. Wir beraten Sie gerne, welche Maßnahmen im Rahmen der Heizanlagentechnik gefördert werden.

Wenn die Durchführung der Wärmeschutzmaßnahmen an der Gebäudehülle den Vorgaben der KfW entsprechen, bzw. diese Maßnahmen durch einen zugelassenen Sachverständigen empfohlen werden, können dafür ebenfalls zinsgünstige Darlehen oder Zuschüsse beantragt werden.

Werden die Beratungs- und Planungsleistungen bei den Sanierungsmaßnahmen durch eine Baubegleitung nach KfW ergänzt, so können diese Maßnahmen zusätzlich mit einem Zuschuss gefördert werden.

In einem persönlichen Gespräch informieren wir Sie gerne über die Details.

Neben der Energieberatung und energetischen Modernisierung können auch für weitere Maßnahmen Fördermittel beantragt werden.

Es handelt sich hierbei ausschließlich um zinsgünstige Darlehen für:

  • Maßnahmen zur Gebrauchswertverbesserung, Behebung baulicher Mängel, usw.
  • Neubaumaßnahmen von “Energiesparhäusern”
  • Kauf einer Immobilie
  • Errichtung von Photovoltaikanlagen zur Stromerzeugung
  • Betrieb von Blockheizkraftwerken zur Strom- und Wärmeerzeugung

Klaus Waldvogel

Salinenweg 35
21680 Stade

Telefon: 04141 403278
Fax: 04141 403279
info@klaus-waldvogel.de

Wir übernehmen keine Haftung

Der Inhalt ist sorgfältig und nach bestem Wissen erstellt worden. Wir übernehmen keinerlei Haftung für eventuell falsche oder missverständliche Darstellungen. Im Zweifel sind die Originaltexte, wie von KfW und BAFA veröffentlicht, maßgeblich.